38 Bachblüten

Die 38 Bachblüten wurden von dem englischen Arzt Dr. Edward Bach im Zeitraum von 1928 bis 1935 entwickelt.

Er teilte seine Bachblüten in 7 Gruppen ein.

Gruppe 1

Angst und Ängstlichkeit
Nr. 2 Aspen (Zitterpappel – Populus tremula)
Nr. 6 Cherry Plum (Kirschpflaume – Prunus ceracifera)
Nr. 20 Mimulus (Gefleckte Gauklerblume – Mimulus guttatus)
Nr. 25 Red Chestnut (Rote Kastanie – Aesculus carnea)
Nr. 26 Rock Rose (Gemeines Sonnenröschen – Helianthemum nummularium)

Gruppe 2 

Unsicherheit
Nr. 5 Cerato (Bleiwurz – Ceratostigma willmotiana)
Nr. 12 Gentian (Bitterer Enzian – Gentiana amarella)
Nr. 13 Gorse (Stechginster – Ulex europaeus)
Nr. 17 Hornbeam (Hainbuche – Carpinus betulus)
Nr. 28 Scleranthus (Einjähriges Knäuel – Scleranthus annuus)
Nr. 36 Wild Oat (Waldtrespe – Bromus ramosus)

Gruppe 3 

Mangelndes Interesse
Nr. 7 Chestnut Bud (Kastanienknospe – Aesculus hippocastanum)
Nr. 9.Clematis (Gemeine Waldrebe – Clematis vitalba)
Nr. 16 Honeysuckle (Geißblatt – Lonicera caprifolium)
Nr. 21 Mustard (Ackersenf – Sinapis arvensis)
Nr. 23 Olive (Olivenblüte – olea europaea)
Nr. 35 White Chestnut (Roßkastanie – aesculus hippocastanum)
Nr. 37 Wild Rose (Heckenrose – Rosa canina)

Gruppe 4 

Einsamkeit und Alleinsein
Nr.14. Heather (Schottisches Heidekraut – Calluna vulgaris)
Nr.18. Impatiens (Drüsentragendes Springkraut – Impatiens glandulifera)
Nr.34. Water Violet (Sumpfwasserfeder – Hottonia palustris)

Gruppe 5

Empfindlichkeiten durch äußere Reize 
Nr.1. Agrimony (Kleiner Odermennig – Agrimonia eupatoria)
Nr.4. Centaury (Tausendgüldenkraut – Centaurium umbellatum)
Nr.15. Holly (Stechpalme – Ilex aquifolium)
Nr.33. Walnut (Walnuss – Juglans regia)

 Gruppe 6

Mutlosigkeit, Kummer und Verzweiflung
Nr.10 Crab Apple (Holzapfel – Malus pumila/sylvestris)
Nr.11 Elm (Ulme – Ulmus procera)
Nr.19 Larch (Lärche – Larix decidua)
Nr.22 Oak (Eiche – Quercus robur)
Nr.24 Pine (Schottische Föhre – Pinus sylvestris)
Nr.29 Star of Bethlehem (Goldiger Milchstern – Ornithogalum umbellatum)
Nr.30 Sweet Chestnut (Edelkastanie – Castanea sativa)
Nr.38 Willow (Weide – Salix vitellina)

Gruppe 7

Übermäßige Autorität, Zuwendung, Fürsorge und Besorgnis 
Nr.3 Beech (Buche – Fagus sylvatica)
Nr.8 Chicory (Wegwarte – Cichorium intybus)
Nr.27 Rock Water (Quellwasser aus heilkräftigen Quellen)
Nr.31 Vervain (Eisenkraut- Verbena officinalis)
Nr.32 Vine (Weinrebe – Vitis vinifera)

Einteilung in 2 Gruppen

Dr. Edward Bach hatte auch eine zweier Einteilung, nein es waren zwei zweier Einteilungen. Ursprünglich sucht er ja nach 7 Blütenessenzen für seine 7 Darmnosoden.

Er erkannte jedoch, dass es 12 grundlegende archetypische Charaktere von Menschen gab. So erweiterte er auf die 12 Heilerblüten. Diese waren sein Grundstock darauf bauten seine „Helferblüten“ auf. Deren es zunächst 7 gab, später kamen noch einmal 19 Helferblüten hinzu.

Doch auf Grund von Erkrankungen musste Dr. Bach noch weitere Blütenessenzen dazu finden, eben diese 19 Blüten.

Er schrieb seinem Freund und Gönner Mr. Wheeler, dass es zwei große Gruppen von Blütenessenzen gibt. Die zweite Gruppe von 19 Blütenessenzen gehe tiefer in die Seele als die ersten 19 Blüten.

Auch hatte Dr. Bach für die Gruppe der zweiten 19 Blüten eine andere Herstellungsmethode gewählt. Er benutzte die Kochmethode, da im zeitigen Frühjahr die Sonne noch nicht so kräftig schien um die Schwingungen in das Wasser zu bekommen und zu konservieren.

Schreib einen Kommentar